Am 19./20. August 1972 beging die Gemeinde Mülheim und mit ihr das ganze Kirchspiel die 900-Jahrfeier.

Zur Entstehung:

Am 19./20. August 1972 beging die Gemeinde Mülheim und mit ihr das ganze Kirchspiel die 900-Jahrfeier.  Zur Erinnerung an dieses gelungene Fest bildete sich ein Gremium von Bürgern, um an der Klostermauer eine Erinnerungstafel mit Wappen der Gemeinde anzubringen.  Am 26. September 1974 wurde beschlossen aus diesem Gremium einen dauerhaften Arbeitskreis für Kultur- und Landschaftspflege zu machen.
Der damalige Vorstand setzte sich aus folgenden Personen zusammen:

1. Vorsitzender Fritz Bamberg
2. Vorsitzender Leo Schulte
3. Kassenwart Heinz Cramer

Die Ziele:

– mithelfen, daß die geschichtliche Tradition des Kirchspiels Mülheim, die vor allem auch durch die jahrhundertelange Bindung an den Deutschen Ritterorden geprägt ist, bewahrt wird.
– sich um die Ortsbilder der Kirchspielgemeinden kümmern.

Unsere heutige Arbeit:

  • Betrieb des Kettenschmiedemuseums
  • Betrieb des Eisenbahnwaggons am alten Sichtigvorer Bahnhof
  • Brauchtumspflege / Natur- und Umweltschutz
  • Dorfverschönerung und Begrünungsaktionen
  • Archivierung von Fotos, Schriften und Karten und deren Auswertung
  • regelmäßiger offener Stammtisch (1.Montag im Monat, der Ort wird in den lokalen Zeitungen bekanntgegeben)
  • Vorträge über aufgearbeitete örtliche, historische und aktuelle Themen
  • geführte Gruppenfahrten zu interessanten Orten
  • geführte Radtouren in die nähere Umgebung
  • Herausgabe der Schrift “ Unser Kirchspiel „

  • Mitgliederzahl 1984 bereits 53
  • Bis 2015 stieg die Zahl der Mitglieder auf knapp 300